Neues Mövenpick-Hotel am Flughafen Stuttgart: Betoneinbau mit digitaler Hilfe

WOLFF & MÜLLER baut das neue Vier-Sterne-Kongresshotel am Stuttgarter Flughafen. Der Entwurf stammt von den Ulmer Architekten mühlich, fink & partner. Visualisierung: M55 Services Limited, München

März 2018 – Beim aktuellen Neubau des Mövenpick-Hotels am Flughafen Stuttgart nutzte WOLFF & MÜLLER ein neues digitales Werkzeug: Mit dem Modul „Transportbeton“ des Systems BPO von VOLZ CONSULTING dokumentierte das Bauteam die gesamte Prozesskette des Betons, von der Bestellung über den Transport, den Einbau bis hin zur Qualitätsüberwachung. Eine genaue Dokumentation wird unter anderem für die Fremd- und Eigenüberwachung der Baustelle benötigt. Zunächst hat das Bauteam den Prozess in einer zweiwöchigen Pilotphase auf der Baustelle getestet. Die Resonanz war so gut, dass das Modul bis zur Fertigstellung des gesamten Rohbaus eingesetzt wurde. Außer WOLFF & MÜLLER war auch der Lieferant Godel Beton in das Projekt eingebunden. Denn das System vernetzt alle, die an der Prozesskette des Betons beteiligt sind: Mischanlage, Logistikkette und Baustelle. „Wir konnten alle gelieferten und eingebauten Betonsorten, die Ankunfts- und Entladezeiten aller Fuhren sowie die Proben lückenlos erfassen. Das erleichterte uns die Dokumentation. Zudem stieg die Qualität im Bestell- und Auslieferungsvorgang“, sagt Oberbauleiter Kai Driesnack. Um den gesamten Baufortschritt zu verfolgen, ist außerdem eine Web-Cam im Einsatz.

Anspruchsvolles Bauprojekt mit nachträglicher Untertunnelung
Mit seiner Lage am Flughafen direkt neben der Landesmesse ist der Hotelkomplex ein wichtiger Standortfaktor für die Region. Er soll weitere Messe- und Tagungs­gäste nach Stuttgart holen. Die direkte Anbindung an Messe, Flughafen, U-Bahn-Linie und ICE-Bahnhof stellt die Bauarbeiten allerdings vor besondere Heraus­for­de­rungen. „Zum einen müssen wir die Anlieferung und den Abtransport der Materialien exakt abstimmen, zum anderen müssen wir den anschließenden DB-Tunnelbau berücksichtigen“, sagt Driesnack. Das Kongresshotel wird nach Fertigstellung untertunnelt. Deshalb setzt WOLFF & MÜLLER unter den Keller­geschossen 72 hydraulische Pressen ein, um den Tunnelvortrieb zu überwachen und zu verhindern, dass der Untergrund nachgibt. „Auf diese Weise können wir die nachträgliche Tiefbaumaßnahme genau einkalkulieren“, so Driesnack.

Spezialisten für Hotelprojekte
Der Bauherr – die STINAG Stuttgart Invest AG – hat das Bauunternehmen WOLFF & MÜLLER mit sämtlichen Bauleistungen inklusive der Ausführungsplanung beauftragt. Der Neubau hat eine Bruttogeschossfläche von rund 28.000 Quadratmetern. Sie verteilt sich auf sechs Obergeschosse mit Lobby, Restaurant, 262 Zimmern, Bankett-, Konferenz- und Spa-Bereichen sowie eine zwei­ge-schossige Tiefgarage mit 211 Stellplätzen. Der Entwurf stammt von den Ulmer Architekten mühlich, fink & partner. Betreiber ist die Mövenpick Hotels Deutschland GmbH mit Sitz in Frankfurt. Der Bau hat im September 2016 begonnen, die schlüsselfertige Übergabe des Vier-Sterne-Hotels ist für Oktober dieses Jahres eingeplant. Mittlerweile sind alle Rohbauarbeiten abgeschlossen und der Innen­ausbau ist in vollem Gange. Damit liegt das Bauunternehmen gut in der Zeit. WOLFF & MÜLLER ist auf anspruchsvolle Hotelbauten spezialisiert. Das Stutt­garter Bauunternehmen hat deutschlandweit zahlreiche Hotelprojekte realisiert, zum Beispiel das Mariott Courtyard Hotel in Köln, das H10 Hotel in Berlin, das Ibis Budget Hotel in Ludwigsburg sowie das a-ja Resort im Ostseebad Grömitz.

Zurück