WOLFF & MÜLLER erneuert die Fahrbahn der A44

BPO Asphalt verbessert die Prozesse im Straßenbau. Das Echtzeitsystem richtet alle Abläufe konsequent auf die wichtigste Maschine aus, den Straßenfertiger. Quelle: WOLFF & MÜLLER

Dank des mobilen Planungs- und Echtzeitsystems BPO Asphalt geht das Asphaltieren der A44 bei Krefeld vernetzt voran.

Januar 2021 – Je schneller und effizienter die Arbeiten auf einer Autobahnbaustelle laufen, desto besser für die Autofahrer. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt WOLFF & MÜLLER das mobile Planungs- und Echtzeitsystem BPO Asphalt ein – so auch bei der Erneuerung der Fahrbahndecke auf der Autobahn A44 zwischen dem Autobahnkreuz Neersen und der Anschlussstelle Krefeld-Forstwald. Ab Anfang 2021 saniert und erneuert das Bauunternehmen im Auftrag der Autobahn GmbH Niederlassung Rheinland auf dem rund sechs Kilometer langen Streckenabschnitt alle sechs Fahrstreifen sowie die Stand- und Randstreifen. Zum sogenannten „Fachlos 1“ gehört auch, dass WOLFF & MÜLLER die Entwässerungseinrichtungen der Autobahn überprüft und erneuert. Das Bauunternehmen arbeitet eng zusammen mit den Verantwortlichen der weiteren fünf Fachlose, die etwa die Baustellen absichern und beschildern, Fahrzeugrückhaltesysteme einbauen oder die Fahrbahnmarkierung aufbringen. „Digitale Tools wie BPO helfen uns, die Asphaltarbeiten bei laufendem Verkehr effizient durchzuführen und somit die Beeinträchtigungen für alle Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten“, so Oberbauleiter Stefan Krimpmann von der Dortmunder Niederlassung der WOLFF & MÜLLER Tief- und Straßenbau GmbH & Co. KG. Beim Asphaltieren der rund 150.000 Quadratmeter Fahrbahn koordiniert das Tool alle Unternehmen und Personen, die an der Prozesskette des Asphalts beteiligt sind.

Vernetzt und immer up to date mit BPO Asphalt
BPO Asphalt ist ein Planungs- und Echtzeitsystem von Volz Consulting. Es vernetzt die Mischanlage mit den Lkws, die den Asphalt transportieren, und der Baustelle. Alle Abläufe sind konsequent auf die im Bauprozess wichtigste Maschine ausgerichtet: den Straßenfertiger. Sein Materialbedarf bestimmt, wie viel Asphalt die Mischanlagen in welcher Zeit produzieren und wie viele Lkws wie oft fahren müssen, um den Asphalt zur Baustelle zu transportieren. „Mit diesem Tool steuern wir die Abläufe mobil per App auf dem Smartphone oder dem Tablet“, erklärt Bauleiter Tobias Koch. „So können wir schnell und flexibel reagieren, wenn sich etwa das Wetter oder die Verkehrsbedingungen ändern. Das spart Zeit, besonders in der Kommunikation zwischen Baustelle und Mischanlage.“

Planung und Dokumentation auf einen Blick
Schon in der Planungsphase unterstützt das System den Bauleiter, die Arbeiten vorzubereiten. Er kann alle benötigten Parameter wie Voraufmaß und Geometrie der Baustelle oder Entfernung zu den Mischanlagen in das System eingeben und die gesamte Planung vor Ort auf dem Tablet erledigen. Die Taktplanung und alle notwendigen Unterlagen wie Ablaufpläne oder Mischgutbestellung erstellt das System anhand der eingegebenen Parameter automatisch und in Echtzeit. Auch die Dokumentation der Prozesse auf der Baustelle übernimmt BPO. „So weiß der Bauleiter zu jeder Zeit, wie viel Tonnen Asphalt sich auf dem Weg zur Baustelle befinden, welche Menge bereits verbaut wurde und wie viel Material noch produziert werden muss“, so Koch.

Zurück